Polterabend mit DJ Marcel Rudolf

Polterabend mit DJ Marcel Rudolf: Keine Chance für Poltergeister

Seit jeher bedrohen Poltergeister das Glück der Menschheit, wo immer sie es finden. Zu ihren bevorzugten Opfern zählen Brautleute, die mit leuchtenden Augen in die Zukunft blicken, nichts ahnend von den fiesen Geistern, die das junge Glück durch Streit und Intrigen gefährden wollen. Doch Poltergeister haben eine Schwachstelle: Sie sind überaus lärmempfindlich. Lautes Feiern, Tanzmusik und fröhliche Leute setzen ihnen derart zu, dass sie entsetzt das Weite suchen und das Brautpaar fortan für immer meiden. Jetzt wird klar, weshalb der Polterabend unbedingt gelingen muss. Ausgelassen soll er sein und musikalisch perfekt begleitet, um die Biester in die Flucht zu schlagen. Darauf ist DJ Marcel Rudolf spezialisiert – mit fantastischem Sound und voller Tanzfläche lehrt er jeden Poltergeist das Fürchten. Damit hat der Polterabend seinen Zweck schon fast erfüllt und es braucht nur noch ein paar Tipps zur entspannten Organisation.

Location, Ausstattung und Deko

Bei der Auswahl der Location bitte daran denken, dass dieser Abend laut wird. Optimal sind Scheunen, Vereinsheime, Gaststätten oder geeignete Freiflächen. Feiern in privaten Räumlichkeiten werfen die Frage nach der Nachbarschaft auf. Am besten schon vorab erklären, dass mit dem Polterabend eine wichtige Mission ansteht. Wenn ihr die Leute einladet, können sie sich selbst davon überzeugen. Wer sich rechtzeitig um die Ausstattung kümmert, hat den Kopf für andere Hochzeitsvorbereitungen frei. Je nach örtlicher Begebenheit braucht ihr ein Zelt, Biertischgarnituren, eine Bar oder Getränkestation, Geschirr und Gläser. Wichtig ist ein geeigneter Bereich zum energischen Zerschmettern von Porzellan und Steingut. Das kann eine gepflasterte oder betonierte Fläche sein, bestenfalls gekennzeichnet durch Flatterband oder einen ähnlichen Eyecatcher – so sehen ankommende Gäste, wo sie ihr Poltergeschirr abladen können. Achtung: Glas und Spiegel sind streng verboten. Beides spielt den Geistern in die Hände und bringt sieben Jahre Unglück. Ist Deko für einen Polterabend nötig? Viel davon braucht’s nicht. Schon ein paar Lichterketten und Lampions schaffen Atmosphäre. Auf den Tischen sind Windlichter sicherer als Kerzen. Für witzige Erinnerungen sorgt eine Fotobox. Kann man mieten oder selbst herstellen. Mit Hilfe origineller Accessoires wie riesigen Brillen, Hüten und anderem Beiwerk entstehen urkomische Bilder.

Hunger und Durst

Wenn DJ Experte Rudolf auflegt, kommen eure Gäste garantiert in Schwung. Deshalb bitte unbedingt für Stärkung sorgen. Feiert ihr in einem Lokal, sind Durstlöscher und kleine Snacks ohnehin vor Ort. Bei allen anderen Locations gibt es drei Möglichkeiten: 1. Ihr bereitet selbst ein Buffet mit süßen und herzhaften Kleinigkeiten vor und bestellt Getränke. 2. Ihr bittet Gäste, etwas mitzubringen. Das sorgt für Abwechslung, ist günstiger und die Leute müssen sich nicht über geeignete Mitbringsel den Kopf zerbrechen. 3. Ihr beauftragt ein Catering. Vorteil: Dort kann man oft auch Geschirr, Biertischgarnituren und Beleuchtung ordern. Ist unter dem Strich eventuell günstiger, als alles separat zu besorgen. Insgesamt muss die Verpflegung nicht sonderlich ausgefallen sein. Für kulinarische Raffinessen steht noch immer der Hochzeitstag bevor (wenngleich selbst da die gute, unkomplizierte Küche oft am besten ankommt). Ihr könnt auch eine Grillecke einrichten oder am späten Abend ein stärkendes Süppchen anbieten. Bei beidem vorab ans Equipment denken. Eine Bar oder Getränkestation mit Sekt, Bier, Wein und Softdrinks darf selbstverständlich nicht fehlen. Und total Erschöpfte freuen sich auch mal über einen Kaffee.

Einladung und Gästebuch

Einladungen digital oder klassisch per Post verschicken? Bei einer größeren Gästeschar ist es einfach und praktisch, die Leute via Mail oder Social Media anzuschreiben. Daneben sind Einladungen auf echten Karten wieder im Kommen. Ein flotter Spruch macht sich grundsätzlich gut. Und den Hinweis auf eventuell erwünschte kleine Schlemmereien als Mitbringsel nicht vergessen; zugleich um Rückmeldung zur Abgleichung bitten, um zwanzigfachem Kartoffelsalat vorzubeugen. Wer weiter weg wohnt, benötigt eine Übernachtung – auch dazu ist ein zeitnaher Austausch günstig, um rechtzeitig eine Schlafgelegenheit in der Nähe zu arrangieren. Viel Spaß und eine tolle Erinnerung für später verspricht ein Polterabend-Gästebuch. Jeder, der mit tänzerischem Einsatz daran beteiligt ist, die bösen Poltergeister zu vertreiben, kann seine Sicht der Dinge darin verewigen. Auch gerne mehrfach unter Nennung der jeweiligen Uhrzeit, denn je später der Abend … ach, ihr wisst schon.

Das A & O beim Polterabend: Musik, die wirklich ankommt

Es ist tatsächlich so: Wenn die Musik beim Polterabend passt und eure Gäste mitreißt, läuft die Party praktisch von allein. Daher braucht ihr euch bei der sonstigen Organisation nicht übermäßig aufzureiben. Haltet es gut und einfach und bringt selbst gute Laune mit – dann wird es ein toller Abend. Und wenn ihr erleben wollt, wie DJ Marcel Rudolf die Leute in Stimmung bringt, dann schickt mir einfach eine kurze Mail, damit wir ganz unverbindlich über alles plaudern können. Ich freue mich auf euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben